Technische Universität Dresden

Weitere Informationen

Unterstützte Projekte

1. Das ServiceCenterStudium der TU Dresden
Der Bedarf an Beratung und Betreuung vor dem Studium, während des Studiums, von Praktika sowie Weiterbildungsmaßnahmen und Aufenthalten an Partnerhochschulen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Das ServiceCenterStudium (SCS) der TUD setzt genau an dieser Stelle an und unterstützt seit 2015 als Dienstleister die Studierenden in ihren jeweiligen Anliegen, Fragen und Lebenslagen. Durch diese Dienstleistung wird es deutschen und internationalen Studierenden ermöglicht, ihren Studienverlauf effektiv zu planen, in internationalen Teams Studienleistungen zu erbringen und sich bestmöglich auf ihren Berufseinstieg vorzubereiten. Primäres Ziel ist es, dass sich die Studierenden auf einfache Weise schnell in ihr neues Lebens- und Studienumfeld integrieren können.

2. Welcome Center
Das Welcome Center ist seit 2012 Dienstleister für die soziale und formale Integration internationaler Gastwissenschaftler (Doktoranden, Post-Doktoranden und neuberufener Professoren) der TUD sowie weiterer Dresdner Forschungseinrichtungen im Verbund DRESDEN-concept. 1.200 internationale Wissenschaftler nehmen jedes Jahr an Deutsch-Sprachkursen, Exkursionen, Workshops und Vernetzungsveranstaltungen teil. Momentan werden rund 170 neu hinzugekommene internationale Wissenschaftler pro Jahr samt ihrer Partner und Familien betreut, für weitere 100 wird ein Aufenthalt vor- oder nachbereitet.
Die bestmögliche Begleitung des Integrationsprozesses fördert die Zufriedenheit der Wissenschaftler in ihrer neuen Heimat und motiviert sie, ihre wissenschaftlichen Arbeiten in Dresden fortzusetzen. Die Kooperation hat zum Ziel, die Personalressourcen und das Angebotsportfolio zu erweitern, damit jeder Wissenschaftler individuelle und optimale Unterstützung erhält.

3. Regionalwissenschaften Lateinamerika
Das Angebot Regionalwis¬senschaften Lateinamerika (ReLa) kann von Studierenden aller Fachrichtungen genutzt werden. Hier werden historische, geistesgeschichtliche, kulturelle sowie wirtschaftliche Zusammenhänge in bzw. aus den Zielregionen Brasilien bzw. Hispanoamerika vermittelt. Darüber hinaus werden die Sprachen Spanisch und Portugiesisch unterrichtet.
Das Studienangebot soll den Studierenden den Zugang zu lateinamerikanischen Kulturen fördern und sie auf einen Arbeitsmarkt vorbereiten, auf dem regionalspezifische Zusatzqualifikationen immer entscheidender werden.

4. Deutschlandstipendium an der TU Dresden
Junge talentierte Menschen fördern, damit sie den Kopf frei haben für ihr Studium – dieser Gedanke steht im Zentrum des im Sommer 2010 von der Bundesregierung ins Leben gerufenen Deutschlandstipendiums. Erstmals übernehmen Staat und Gesellschaft gemeinsam Verantwortung für die Nachwuchsgeneration und anerkennen so die Leistungen und das gesellschaftliche Engagement der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Die TU Dresden fördert mit dem Deutschlandstipendium begabte und leistungsstarke Studierende mit außergewöhnlichen Persönlichkeitsmerkmalen und gesellschaftlichem Engagement. Im aktuellen Studienjahr 2016/17 werden 272 Studierende von 68 Unternehmen unterstützt. Ab Anfang Juli 2017 wird auch die Santander Bank mit 10 Deutschland-Stipendien Förderer für das Studienjahr 2017/18.
 

Diese Seite empfehlen

Seite bewerten

Bewerten

    Ergebnisse

    10 Bewertungen

    zum Seitenanfang

    © Santander Bank, Zweigniederlassung der Santander Consumer Bank AG, Santander-Platz 1, D-41061 Mönchengladbach