Was wir tun

Weitere Informationen

PIN/TAN-Verfahren

Für die Sicherheit Ihrer Orders und Überweisungen wenden wir das bewährte PIN/TAN-Verfahren an. PIN steht für "Persönliche Identifikationsnummer", TAN für "Transaktionsnummer".

Zu Beginn melden Sie sich mit Ihrer Benutzerkennung und Ihrer PIN im geschlossenen Benutzerbereich an (natürlich durch eine SSL-Verschlüsselung geschützt). Der Aufbau Ihrer PIN entspricht dabei den Empfehlungen des "Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)", zudem ist nur Ihnen die PIN bekannt und kann auch nur durch Sie geändert werden.

Zusätzlich benötigen wir zur Verifizierung für jeden Auftrag die Eingabe einer gültigen Transaktionsnummer. Dabei kommt bei der Santander das so genannte iTAN-Verfahren zum Einsatz: zur Freigabe Ihrer Aufträge wir vom Bankrechner eine bestimmte iTAN Ihrer durchnummerierten (indizierten) iTAN-Liste erfragt.

Durch das zweistufige Sicherheitssystem ist es Betrügern nahezu unmöglich auf Ihr Konto zuzugreifen.

Hinweise zum Umgang mit PIN und iTANs.
Schützen Sie Ihre PIN, Ihre Benutzerkennung und Ihre iTAN-Liste vor der Einsicht durch Dritte. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich Fremde Zugang zu Ihrem Konto verschaffen. Speichern Sie Ihre PIN nicht in elektronischer Form auf Ihrem Rechner, und verwahren Sie Ihre iTAN-Liste stets an einem sicheren Ort.

Sollten Sie befürchten, dass Unbefugte Wissen von Ihrer PIN oder iTAN-Liste erhalten haben, reagieren Sie unverzüglich: über den Menüpunkt "Administration - PIN/TAN-Verwaltung" können Sie Ihre PIN ändern, direkt eine neue iTAN-Liste bestellen und aktivieren oder PIN und iTAN-Liste sperren.

Hinweis: Die Santander wird Sie niemals außerhalb des OnlineBanking, z.B. per E-Mail, nach PIN oder iTAN fragen.

 

Diese Seite empfehlen

Seite bewerten

Bewerten

    Ergebnisse

    54 Bewertungen

    zum Seitenanfang

    © Santander Bank, Zweigniederlassung der Santander Consumer Bank AG, Santander-Platz 1, D-41061 Mönchengladbach